heading

AAO Rahmensystem

Unsere AAO (Advandced Acoustic Optimisation) Rahmen verfügen über integrierte Vibrationspuffer sowie einen abgestuften Einlassbereich (Stepped Inlet Design) und eine Mikrostruktur im Innenbereich (Inner Surface Microstructures), die eine noch bessere Performance/Noise-Effizienz ermöglichen. Read More

Anti-Stall Knobs

Die Anti-Stall Knobs des NF-S12A reduzieren Wirbelablösungsphänomene in Situationen mit mittlerem bis hohem Strömungswiderstand und erweitern damit die sogenannte Stall Margin (Strömungsabrissgrenze). Dies macht den NF-S12A noch vielseitiger als seinen Vorgänger und ermöglicht bessere Ergebnisse auf Kühlkörpern und Radiatoren. Read More

Bevelled Blade Tips

Die abgeschrägten Blattspitzen des NF-B9 und NF-S12B reduzieren kritische Rotor-Stator Interaktion und ermöglichen es, eine größere Blattoberfläche mit hervorragender Laufruhe zu kombinieren. Sie tragen so wesentlich zur ausgezeichneten Effizienz der Lüfter bei. Read More

Flow Acceleration Channels

Die Impeller der A-Serie sind saugseitig mit sogenannten Flow Acceleration Channels ausgestattet. Durch die Beschleunigung des Luftstroms in den kritischen äußeren Regionen der Lüfterblätter werden saugseitige Wirbelablösungen verringert, was zu einer höheren Effizienz und einer niedrigeren turbulenzbedingtem Lärmemission führt. Read More

Focused Flow™ Rahmen

Der Focused Flow™ Rahmen des NF-F12 wurde für drucksensitive Anwendungen wie Luftkühler oder Wasserkühlungs-Radiatoren konzipiert und verfügt über elf Statorleitschaufeln, die den Luftstrom gerade richten und fokussieren. So erzielt der NF-F12 Leistungswerte, die konventionelle Lüfter erst bei deutlich höheren Geschwindigkeiten erreichen. Read More

Inner Surface Microstructures

Die Mikrostruktur im Innenbereich des Rahmens (Inner Surface Microstructures) erzeugt eine Grenzschicht, durch die sich die Spitzen der Lüfterblätter bewegen. Dies verringert die Stromablösung von der Saugseite der Blattspitzen, was eine erhebliche Reduktion des Drehtons sowie eine Steigerung der Druck- und Luftstromeffizienz zur Folge hat. Read More

Metall-Lagerschalen

Um ein größtmögliches Maß an Fertigungspräzision, minimale Toleranzen und hervorragende Langzeitstabilität zu garantieren, greifen unsere neuesten 120mm und 140mm Lüfter auf eine CNC gefräste Lagerschale aus Messing zurück. Read More

NE-FD1 PWM IC mit Smooth Commutation Drive Technologie

Unser eigens designter PWM IC integriert die Smooth Commutation Drive (SCD) Technologie, die PWM-Schaltgeräusche minimiert und den Lüfter so bei niedrigen Drehzahlen noch leiser macht. Read More

Smooth Commutation Drive

Die neueste, weiterentwickelte Version unseres SCD-Antriebssystems garantiert durch die Elimination von Drehmomentschwankungen und Switching-Noises hervorragende Laufruhe. Dies macht unsere Lüfter selbst aus nächster Nähe erstaunlich leise. Read More

SSO-Lager

Unser SSO-Bearing kombiniert das bewährte Konzept hydrodynamischer Lagerung mit einem zusätzlichen Magneten, der die Selbststabiliserung der Rotorachse unterstützt. Diese Technologie ist über die Jahre zu einem Synonym für superbe Laufruhe und ausgezeichnete Langzeitstabilität geworden. Read More

SSO2 Lager

SSO2 ist die weiter optimierte zweite Generation unseres bewährten SSO-Lagersystems. Bei SSO2 sitzt der rückseitige Magnet näher an der Lüfterachse und bewirkt so eine noch bessere Stabilisierung, was zu einer weiter verbesserten Präzision und Haltbarkeit führt. Read More

Stepped Inlet Design

Durch den abgestuften Einlassbereich des Stepped Inlet Designs entstehen im Zulauf mehr Turbulenzen. So wird der Übergang von laminarer zu turbulenter Strömung erleichtert, die besser am Rahmen anhaftet (Flow Attachment) und damit insbesondere bei beschränktem Ansaugbereich die Saugkapazität des Lüfters erhöht. Read More

Vortex-Control Notches

Vortex-Control Notches spalten Turbulenzen an der Hinterkante der Lüfterblätter in mehrere Partikularströme auf und verteilen so die Lärmemission des Lüfters über ein breiteres Frequenzspektrum. Dies macht das Laufgeräusch des Lüfters angenehmer für das menschliche Ohr. Read More

SSO-Bearing

Das selbst-stabilisierende Öldruck-Gleitlager (SSO) übertrifft durch ein neuartiges, optimiertes Funktionsprinzip aktuelle Kugel-, Gleit- und Flüssigkeitslagertypen in Langzeitstabilität und Laufruhe.

 

  • SSO Funktionsprinzip

    Der durch die Rotationsbewegung der Achse erzeugte Druck auf das im Lager eingeschlossene Spezialöl führt zum Aufbau eines dynamisches Druckfeldes, das die Achse innerhalb der Lageschale zentriert und stabilisiert. Anders als herkömmliche Flüssigkeitslager, die ebenfalls mittels hydrodynamischer Druckerzeugung funktionieren, verfügt das SSO-Gleitlager über eine zusätzliche Magnetunterstützung zur Selbststabilisierung der Rotorachse, die für eine schnellere, präzisere und zuverlässigere Zentrierung sorgt und damit Langzeitstabilität und Laufruhe des Lagers signifikant erhöht: Da sich das dynamische Druckfeld eines flüssigkeitsgelagerten Lüfters beim Anlaufen erst aufbauen muß, entsteht beim Start des Lüfters zunächst eine leichte Kreisel-Bewegung (Präzession) der Achse, der sogenannte Kreisel-Effekt. Bis die Achse durch den Aufbau des Druckfeldes stabilisiert wird, kommt es daher bei herkömmlichen Flüssigkeitslagern zu einer erhöhten Abnützung, die nach und nach zu stärkerer Geräuschentwicklung und schließlich zu Lagerdefekten führen kann. Das SSO-Gleitlager verfügt aus diesem Grund über einen eingebauten Festkörpermagnet, dessen Feld eine sofortige Selbststabilisierung des Rotors und somit eine Reduktion des Kreisel-Effektes sicherstellt. Zusätzlich wird auch nach Aufbau des dynamischen Druckfeldes durch die Magnetunterstützung eine noch exaktere Zentrierung der Achse innerhalb der Lagerschale und somit eine weitere Reduktion von Lagerwiderstand, Verschleiß und Schallemissionen erreicht.



    Noctua - Bild


  • SSO im Vergleich zu herkömmlichen Gleit- und Kugellagern

    Die bislang im Lüfterbereich vorherrschenden Gleit- oder Kugellager verfügen jeweils über gravierende Nachteile: Herkömmliche Gleitlager weisen zwar anfänglich sehr geringe Geräuschemissionen auf, besitzen aber meist eine unbefriedigende Langzeitstabilität, was zu einer mit steigender Betriebsdauer schnell anwachsenden Schallentwicklung und kurzen Lebensdauer führt. Hochwertige Kugellager weisen zwar eine befriedigende Langzeitstabilität auf, erzeugen jedoch auch von Anfang an einen etwas höheren Geräuschpegel. Das SSO-Gleitlager übertrifft nicht nur die Laufruhe herkömmlicher Gleitlager sondern auch die Langzeitstabilität aktueller Spitzenkugellager.



    Noctua - Bild